Thai Curry mit getrockneter Mango

Thani Curry mit getrockneter Mango

getrocknete Mango mal anders

Wer sagt, dass getrocknete Mango nur zum Snacken da sind? Richtig verarbeitet können sie traditionelle Rezepte verfeinern. Du wirst es lieben 🥰

Zutaten für 3-4 Personen:

  • Gelbe Thai Curry Paste
  • 400 Gramm Tofu
  • 2 Rüebli
  • 2 mittlere Zwiebeln
  • 1 Gelbe Peperoni
  • 1 Peperoncini
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel getrocknete Mangopaste*
  • 250 ml Kokosnussmilch
  • 100 ml Wasser
  • 2 Esslöffel Öl
  • Salz & Pfeffer (Fischsauce)
  • Koriandergrün
  • Reis

 

Zubereitung:

Die gelbe Thai Curry Paste mit dem in Würfel geschnittenen Tofu 1-2 Minuten im Wok oder in der Bratpfanne scharf anbraten. Den Tofu inkl. Thai Curry Paste aus der Pfanne nehmen und in einer kleinen Schüssel beiseitestellen.

Danach die Zwiebeln und den Knoblauch mit etwas Öl in der Pfanne ca. 1-2 Minuten anbraten. Die Zwiebeln nicht zu klein schneiden, den Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken. Sesamöl oder ein geschmackloses Öl (z.B. Sonnenblumenöl) verwenden.

Nun die Rüebli, die Peperoncini sowie die gelbe Peperoni beigeben. 

Nachdem alles ca. 2-3 Minuten angebraten wurde (es sollte nichts schwarz werden), kann dem Gemüse etwas Wasser zugegeben werden. Da noch gelbe Thai Curry Paste am Pfannenboden klebt, sollte sich das Wasser gelb verfärben. 

Mit etwas Salz und Pfeffer dazugeben. Fischsauce ginge auch, dann ist das Rezept aber nicht mehr vegetarisch, resp. vegan. 

Nun auf eher kleiner Hitze das Gemüse mit wenig Wasser vor sich hin kochen lassen, bis das Gemüse den fast gewünschten Biss erlangt. Einige mögen das Gemüse eher knackig, andere lieber etwas durch.

Dann die Kokosnussmilch hinzugeben sowie den zur Seite gestellten Tofu wieder in die Pfanne geben. 

*Mangopaste hinzugeben. Diese besteht ganz simpel aus pürierten, getrockneten Mangos. Man nimmt 5-6 Mangostücke, gibt etwas Wasser in den Mixer und mixt das ganze bis eine Paste entsteht. 

Jetzt das ganze nochmals etwas erhitzen, damit das Essen auch richtig schön heiss serviert werden kann.

Wir wünschen „en Guete“!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.